Tag der gesunden Ernährung – Gesunde Ernährung muss leicht verständlich sein

Zum Tag der gesunden Ernährung am 7. März betont das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN), wie wichtig eine verbrauchernahe Aufklärung zu gesunder Ernährung ist. Ernährungsinformationen sollten wissenschaftlich basiert, einfach verständlich und alltagsnah sein

Tag der gesunden Ernährung - © Maren Schulze

Oldenburg - Der Tag der gesunden Ernährung findet in diesem Jahr zum 24. Mal statt. Der Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) organisiert den Tag jährlich am 7. März mit dem Ziel, das Thema Ernährung in den Alltag der Menschen zu bringen. Gesunde Ernährung wird für die Deutschen immer wichtiger – nicht erst seit Beginn der Pandemie. Laut Ernährungsreport des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) legen 90 % der Deutschen Wert darauf, dass ihr Essen gesund ist.

Häufig stellt die Umsetzung einer gesundheitsfördernden Ernährung im Alltag eine Herausforderung für Verbraucherinnen und Verbraucher dar. Zudem fällt die Orientierung im „Dschungel“ der Ernährungsinformationen in den Medien schwer. Hier setzt das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) mit seiner Arbeit an. „Unsere Aufgabe im ZEHN ist es, Empfehlungen aus den Ernährungswissenschaften so aufzubereiten, dass jede und jeder die Hintergründe einfach versteht“, so Rike Bullwinkel, Leiterin des ZEHN. „Darüber hinaus geben wir praktische Tipps, wie gesunde Ernährung im Alltag gelingen kann.“ Unter www.zehn-niedersachsen.de/magazin und über die eigenen Social Media Kanäle veröffentlicht das ZEHN regelmäßig neue Beiträge. Von allgemeinen Infos zur vielfältigen Ernährung über die Warenkunde von Grünkohl bis zu saisonalen Rezepten deckt das ZEHN ein breites Themenspektrum ab.

„Bei unseren Informationen greifen wir auf wissenschaftlich basierte Erkenntnisse zurück, zum Beispiel von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)“, erklärt Rike Bullwinkel. Gemeinsam mit der DGE – Sektion Niedersachsen hat das ZEHN auch eine Interviewreihe zu den 10 Regeln der DGE entwickelt. Monatlich greifen ZEHN und DGE eine Regel auf, erläutern Hintergründe und zeigen, wie sich die Regeln praktisch umsetzen lassen. Im Interview zur ersten Regel „Vielfalt genießen“ erhalten die Leserinnen und Leser alltagsnahe Anregungen für mehr Vielfalt in der Ernährung. Wie lässt sich das klassische Frühstück mit Brot und Käse vielfältiger gestalten? Was hat eine vielfältige Ernährung mit der Nährstoffversorgung des Körpers zu tun? Und wie kann der Saisonkalender zur vielfältigeren Ernährung beitragen? Das Interview ist unter www.zehn-niedersachsen.de/magazin veröffentlicht. Zukünftig erscheint dort monatlich ein neues Interview, das nächste zum Thema „Gemüse und Obst - nimm ‚5 am Tag‘" am 18. März.

Hintergrund:

Das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) hat seinen Sitz in Oldenburg. Das ZEHN erarbeitet derzeit mit anderen Akteuren eine Ernährungsstrategie für Niedersachsen- Weitere Aufgabenschwerpunkte liegen im Bereich Lebensmittelwertschätzung und Hauswirtschaft. Das ZEHN baut ein Netzwerk für Verbraucher*innen, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Fachorganisationen in Niedersachsen auf.